Fingertab

Um die Finger der Zughand (also diejenige, die die Sehne zieht) zu schützen findet fast immer ein Fingertab Verwendung.

Zudem sorgt es für eine konsistente Haltung der Zughand.

Diese Tabs gibt es mit oder ohne Ankerplatte (Metallplatte oben bzw. seitlich die man am Kiefer spürt und so leichter immer die selbe Stelle findet), mit oder ohne Fingertrenner für Zeige- und Mittelfinger. Letzterer fördert entspannteres und immer gleiches Greifen, da der Zeigefinger über dem Pfeil in die Sehne greift und Mittel- und Ringfinger unterhalb. Daher rührt auch die Aussparung im Leder des Tabs. 

Zu Beginn sollte man ein Tab ohne bzw. mit abschraubbarer Ankerplatte wählen; Die Ankerplatte ist das kleine Plättchen das seitlich am Tab übersteht. Viele Anfänger empfinden diese als hinderlich bzw. unangenehm, da die Zughand in der Ankerposition eng am Hals anliegt.

In der Regel besteht das Tab aus einer Metallplatte auf die ein weiches Unterleder und ein festeres Oberleder aufgeschraubt sind, um diese auswechseln zu können. Cordovanleder (Pferdeflanke) als Oberleder ist extrem haltbar und man sagt ihm die besten Gleiteigenschaften nach – allerdings ist es auch am teuersten.

Welches das richtige ist, hängt neben der zur Hand passenden Größe vom Schießstil und der dazugehörigen Grifftechnik ab. WA- (FITA-) Schützen schießen oft mit Ankerplatte und fast immer mit Fingertrenner, da die Bewegungen dadurch konstanter sind. Am besten probiert man einige Tabs aus und findet seinen Liebling – die vermeintlich geringen Unterschiede führen mitunter zu verblüffend abweichenden Schießergebnissen und gerade in den ersten Monaten ändert sich die Schießtechnik meist relativ stark.

Wichtig: Verfügbar als Rechts- (RH) oder Linkshand-Variante (LH)

zurück

Advertisements